Projekt­be­schreibung

Gebäu­detyp

Unter­führung Stadt­mitte
Die Unter­führung quert die ICE-​​Bahnstrecke Mannheim – Darm­stadt sowie die zwei angren­zenden Brücken. Die seit­lichen Stütz­wände der Unter­führung besitzen eine Gesamt­länge von ca. 395 m (Südseite) und ca. 363 m (Nord­seite). Die Brücken­bau­werke West­seite (Stra­ßen­über­führung Andreas-​​Brentano-​​Straße) und Ostseite (Stra­ßen­über­führung Andreas-​​Diettmann-​​Straße) haben jeweils eine Gesamt­länge von ca. 14,80 m und eine Breite von 4,80 m bzw. 5,50 m.

Nach­fol­gende Bauwerks­teile waren Bestandteil der Unter­su­chung und Instand­setzung:

  • Stra­ßen­un­ter­führung mit den beglei­tenden Stütz­wänden
  • Fahrrad– und Fußweg im Zuge der Stra­ßen­un­ter­führung
  • Kontroll­stollen Ost und West unterhalb des Fußweges (einge­schränkt)
  • Verbin­dungs­rampe (Spindel) zur Andreas-​​Brentano-​​Straße
  • Brücke Andreas-​​Brentano-​​Straße
  • Brücke Andreas-​​Diettmann-​​Straße

 

Ausgangs­si­tuation

Beton­ab­plat­zungen, fehlende Beton­über­de­ckung, Risse, korro­dierte Bewehrung, Chlo­rideintrag

Erbachte Leis­tungen

Ist-​​Zustandsfeststellung, Beton­scha­dens­dia­gnose.

Beton­tech­nische Unter­su­chungen mit Chlo­ridka­taster. Unter­su­chung des Gefälles und der Entwäs­serung. Übergabe des Tech­ni­schen Berichts mit detail­lierten Angaben zum Ist-​​Zustand. Maßnah­men­emp­fehlung und grobe Kosten­schätzung als solide Entschei­dungs­hilfe.

Planen und Über­wachen der Beton­in­stand­setzung
(Leis­tungs­phasen 1 – 3, 5 – 8 der HOAI)

Verkehrs­führung mit LSA-​​Regelung
Absprachen mit der DB

Sicher­heits– und Gesund­heits­ko­or­di­nation (SiGeKo)

Tech­nische Beson­der­heiten
  • inner­städ­ti­sches Nadelöhr mit hoher Verkehrs­be­lastung
  • besondere Schutz­maß­nahmen im Arbeits­be­reich der DB-​​Brücke  (direkt angren­zende ICE-​​Strecke der Bundesbahn)

Datenschutz