12/​05/​2022

Für zu hoch beladene Trans­porter wird die ca. 120 m lange Unter­führung in Schwalbach immer wieder zum Nadelöhr, wie auch am vergan­genen Montag. Der Anfahr­schaden führte zu einer sofor­tigen Sperrung. Deswegen war schnelles Handeln gefragt! Unser Bauin­ge­nieur war umgehend vor Ort, um die Stand­si­cherheit des Bauwerks zu prüfen. Über diesen Sonder­einsatz berichtete der Hessische Rundfunk – der Beitrag wurde im Rahmen der Hessen­schau ausge­strahlt.

Bereits 16-​​mal waren wir zuvor aus ähnlichem Anlass vor Ort. Bei diesem Unfall war die Durch­fahrthöhe der Unter­führung für einen mit Bagger bela­denem Trans­porter zu gering. Die Brand­schutz­ver­kleidung der Stahl­träger wurde beim Durch­fahren auf eine Länge von ca. 53 m abge­rissen bzw. stark beschädigt.

Hand-​​in-​​Hand mit der Feuerwehr loka­li­sierte unser Bauin­ge­nieur, Maxi­milian Umilinski, die beschä­digten und losen Platten. Zudem prüfte er die Aufla­ger­be­reiche der Träger auf Schäden und die Träger selbst auf Verdrehung und Verformung, was die Stand­si­cherheit der Bauteile hätte beein­flussen können. Nachdem er jedoch keine Beein­träch­tigung für die Stand­si­cherheit fest­ge­stellt hat, wurde die Durch­fahrt der Unter­führung für die Auto­fahrer sofort wieder frei­ge­geben.

Den kompletten Beitrag der Hessen­schau finden Sie hier:

Durch­fahrt wieder frei: Lkw bleibt im Schwal­bacher Lime­stunnel hängen | hessen​schau​.de | Panorama

Beiträge zum Weiter­lesen

Datenschutz